Spot on: Nuernberg





Vor einigen Wochen habe ich über Instagram die wunderbare Sarah von NUERNBERGSPOTS kennengelernt. Mich haben sofort ihre tollen Fotos von Nürnberg angesprochen, die sie mit ganz viel Liebe zum Detail und passender Beschreibung inszeniert. Bei denen man sofort Lust hat, Nürnberg zu erkunden, genau die Plätze zu besuchen, die sie auf den Fotos zeigt. Deshalb habe ich sie spontan über Instagram kontaktiert und gefragt, ob sie Lust hätte, dass wir uns einmal kennenlernen. Weil ich gespürt habe, dass hier jemand genau das tut, was er liebt.


Diese Geschichte hat mich interessiert, deshalb wollte ich Sarah treffen und sie für den Blog hier interviewen. Nach anfänglichen Terminschwierigkeiten von beiden Seiten hat es dann doch geklappt, dass wir ein sehr nettes Telefonat hatten und uns dann endlich treffen konnten. Was lange währte, wurde endlich gut ;)


Sie schlug das Kaffe Hörna als Treffpunkt für unser Gespräch vor (lest gerne im #tuesday_tipp vom 02.04.19 nach) - ich war natürlich sofort Feuer und Flamme, da ich es doch liebe, immer wieder neue Cafés und Orte in Nürnberg kennenzulernen, die ich noch nicht kenne.

by Sarah, privat

Nun haben wir uns also endlich getroffen - und es war wunderbar. Wie unter alten Freunden, ich kann es nicht anders beschreiben. Es verbindet unglaublich, wenn man jemanden trifft, der auch sein Herzensprojekt lebt, der genauso mit Liebe und Leidenschaft an seinem Projekt arbeitet. Als ob alles klar ist und die Gesprächsbasis einfach stimmt. Und die tolle Location, der leckere Kaffee und der Kuchen haben ihr Übriges getan, um unseren Nachmittag für mich unvergesslich zu machen! Doch lest selbst, warum ich so fasziniert und begeistert bin und diese Geschichte hinter NUERNBERGSPOTS unbedingt mit Euch teilen möchte!


Weil wir Nürnberg lieben. Weil wir lieben, was wir sehen und weil wir euch daran teilhaben lassen wollen #nuernbergspots.

So beschreibt Sarah ihren Blog selbst. Die Idee dahinter ist, dass sie ihre Erfahrungen mit Anderen teilen möchte. D.h. tolle Cafés, gute Kneipen, Bruch-Locations, Biergärten, Museumstipps, coole Shops uvm., die sie selbst besucht hat, kann sie anderen mit gutem Gewissen empfehlen. So wie man das eben "unter Freunden" macht. Mit dem Unterschied, dass die Tipss über ihre Website und den Instagram-Account natürlich längst weit über den Freundeskreis hinausgehen.


Und genau das macht sie mir vermutlich so sympathisch: Wenn Sarah etwas für gut befindet, dann darf jeder daran teilhaben. Weil gerade Nürnberger Touristen eben keine Ahnung haben, wo man in ein tolles Café zum Frühstücken gehen kann, weil die kleinen und feinen Läden am Ende in keinem Reiseführer stehen. Als gebürtige Nürnbergerin liebt sie ihre Heimatstadt, das spürt man in jedem einzelnen Post. Sie hat einen guten Blick für Details, sie geht offen durch's Leben, spricht gerne Menschen an, mag ihre Geschichten. So testet sie beispielsweise neue Kaffeestuben zum Frühstück, lässt sich auf intensive Gespräche mit den Besitzern ein und schreibt danach tolle Berichte für die Website bzw. ihren Instagram-Account.


Diese Leidenschaft übt sie neben ihrem eigentlichen Beruf aus (sie ist in einer Firma für Online- und Websitemarketing tätig), außerdem arbeitet sie in ihrer Freizeit auch noch für deinnämberch.de. Woher sie all' diese Energie nimmt? Die zieht sie genau daraus, dass sie alles mit Leidenschaft und Liebe macht. Das fühlt sich nicht wie Arbeit an, Fotos schießt sie ohnehin gerne immer und überall, mit Menschen ins Gespräch kommt sie ohne Probleme und sehr gerne und schreiben war schon immer ihr Hobby. Die Texte sind locker und flockig geschrieben, gut lesbar, so als würde man sich eben mit ihr zu einem Kaffee oder Bier treffen und sie erzählt so nebenbei von selbstgemachten Kuchen (z.B. im Retrocafé Kuchenstolz), der leckersten Pizza oder Indoor-Tipps für schlechtes Wetter (z.B. Escape Rooms, Schwarzlichtminigolfen, Bouldern im Café Kraft usw.). Hier merkt man schnell, dass sie das alles selbst getestet hat. Und sie ist kritisch - auf eine sehr positve Art. Alles, was für gut befunden wird, wird empfohlen. Der Rest nicht. Keine Ausnahme.


NUERNBERGSPOTS ist ihr Baby, dafür hat Sarah noch sehr viele Ideen, angefangen bei einer Art "Qualitätssiegel" für die Geschäfte, die sie getestet und für gut befunden hat, die also ihren persönlichen Anforderungen entsprechen und so auch gleich für Besucher sichtbar sind, z.B. mit einem Aufkleber an der Tür, ähnlich dem Michelin-Stern. Vielleicht wird es eines Tages einen NUERNBERGSPOTS-Reiseführer geben, in dem alle "untersuchten" Locations stehen - das klingt für mich wie ein Reiseführer unter Freunden. (Den hätte ich dann bitte gerne, grins). Denn guten Freunden gibt man ja schließlich nur die besten Informationen weiter, oder? Diesbezüglich wird sie sogar von Followern bei Instagram oder Facebook angeschrieben, ob sie nicht gute Tipps für ihren Nürnberg-Aufenthalt für sie hätte. Weil diese Bilder und Berichte eben sehr persönlich sind und man bei Sarah gleich ein gutes Gefühl hat.


Eine weitere Idee wäre ein kleiner Laden, in dem sie eigene Produkte verkauft. Selbst designt, coole und schlichte Mode mit eigens gestaltetem Label mit Nürnberger Schriftzug, clean & schick. Mode ist ihr Ding! Dazu könnte es auch einen Online-Shop geben, in dem sie diese ausgesuchten und für gut befundenen Teile vertreibt - online unterwegs zu sein ist ihr in Fleisch und Blut übergegangen, davon hat sie nie genug, das liegt der 30-jährigen Sarah. Und das kann sie. Texte formuliert sie, ohne groß darüber nachdenken zu müssen, Bilder macht sie mit dem Handy oder auch gerne mit einer Spiegelreflexkamera, einstellen, zack&fertig. Und genau das merkt man ihr an: Da ist nichts gestellt oder lange inszeniert, sie schreibt wie sie spricht, geradeheraus und unkompliziert, Oberflächlichkeit liegt ihr nicht. Sie beschreibt sich nicht als typische Influenzerin, noch eine von vielen Gemeinsamkeiten, die uns verbindet. Es geht hier schließlich nicht um sie als Person (wobei sie eine ganz tolle Frau ist, die viel zu sagen und zu berichten hat), aber eben nicht im aufdringlichen Sinne, sondern im informativen Sinne, wie sie andere an ihrem Nürnberg-Wissen teilhaben lassen kann. Deshalb sieht man nicht sie, sondern Impressionen von Nürnberg. Und diese Bilder begeistern weit über 2000 Follower!


Natürlich interessiert mich neben dem Projekt NUERNBERGSPOTS auch der Mensch Sarah, was macht sie sonst in ihrer Freizeit, welche Bücher liest sie, welche Blogs, welche Podcasts usw.? Und was wäre (m)ein Interview, würde ich diese Fragen nicht stellen? Schließlich macht sie das ja aus, macht sie zu der, die sie ist. Und genau das interessiert mich ebenfalls sehr.

Deshalb nun noch einige persönliche Fragen:

Was war der ausschlaggebende Moment oder ein Ereignis in deinem Leben, um deinen eigenen Weg zu gehen? Woher wusstest du, dass du das JETZT machen möchtest mit NUERNBERGSPOTS?

"Der ausschlaggebende Punkt war ein privater Schicksalsschlag der mir zeigte, dass das nicht alles gewesen sein kann. Ich bin selbst für mich und mein Glück verantwortlich, dem ich mich jetzt widmen möchte. Auf meine ganz persönliche Art. Und woher ich das wusste, was ich machen soll? Ich hab auf meinen Bauch gehört und schnell ergab sich eines zum anderen. Man merkt schnell, wenn man Freude an etwas hat."


Hast du ein Lebensmotto?

"Ich habe kein wirkliches Lebensmotto, versuche aber, die "kleinen, schönen Dinge überall" zu sehen und mich auch über Kleinigkeiten zu freuen."


Pflegst du Routinen?

"Ja, am Sonntag Nachmittag nehme ich mir nur Zeit für mich, für Yoga, lesen, Podcasts hören..." (zum Thema Podcast habe ich Sarah natürlich ausführlich befragt, weil ich hier immer offen und begeistert für Neues bin! Sie liebt den Podcast von 7Mind zum Meditieren, hört gerne den lustigen "Beste Freundinnen" zu, übt Mentaltraining mit der netten Wienerin Klara Fuchs von Foxi Mind, gönnt sich vor dem Schlafen "Gemischtes Hack" und motiviert sich mit Celebrating Yin von der wunderbaren Kristin Woltmann."

(Da sind auch für mich neue Ideen dabei, juhu!)


Hast du Vorbilder?

"Für mich gibt es kein wikrkliches Leitbild o.ä. Was mich inspiriert hat, ist, dass ich einfach gelernt habe, auf mich selbst zu hören, mir selbst zu vertrauen und v.a. meinem Bauchgefühl." (wow, mit 30 Jahren war ich persönlich noch nicht so weit! Ich bleibe an ihr dran, bin sehr gespannt, was wohl in 10 Jahren aus ihr wird!)


Was liest du gerade?

"Zum Lesen bleibt mir gerade wenig Zeit. Aber meine Urlaubslektüre ist hauptsächlich von Sebastian Fitzek. Mein Instagram-Account ist quasi mein Buch ;) "


Und zum Schluss wollte ich noch sagen...

"Egal, wer an deinen eigenen Ideen, Motivationen usw. zweifelt oder negativ redet: es ist dein Leben, du entscheidest, wie es zu laufen hat! Nur du alleine!"


Schaut ungedingt einmal auf ihrer Seite NUERNBERGSPOTS vorbei, informiert euch auf dem Instagram-Account - und lernt Nürnberg von einer ganz anderen Seite kennen - es lohnt sich!



Ich danke der wunderbaren Sarah für dieses wunderbare Gespräch im Kaffe Hörna, für den Einblick in ihr Leben und ihre Geschichte.


Aufgeräumte Grüße,

Eure Petra




  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon

© 2019 by Petra Bäumler | Nürnberg | die Aufräumerei

Design by papier-format